201624.06.

Erfolgreich Gründen in der Life Science Branche: Vortrag zum Gesellschafts- und Datenschutzrecht

medlifews

Im Rahmen des Workshops Erfolgreich Gründen in der Life Science Branche des MedLife e.V.  habe ich gestern im Technologiezentrum am Europaplatz in Aachen einen Vortrag zum Thema “Kurzüberblick für Gründer – Gesellschaftsrecht und Datenschutzrecht” gehalten.

Im Mittelpunkt standen dabei die Themen Rechtsform und Mitarbeiterbeteiligungen sowie Datenschutz und Datensicherheit im Life Science Bereich unter Berücksichtigung der neuen EU Datenschutzgrundverordnung.

Wir bedanken uns bei den Teilnehmern für die angeregte Diskussion und freuen uns auf weiteren Austausch im Bereich Life Science .

201610.06.

Wie funktionieren plattformbasierte Vertrags- und Geschäftsmodelle? Vortrag beim 4. IT Management Workshop

Im Rahmen des 4. IT Management Workshops an der FH Aachen hat RA Bilal Abedin gestern einen Vortrag zum Thema “IT und Recht: Wie funktionieren plattformbasierte Vertrags- und Geschäftsmodelle” gehalten. An der Veranstaltung nahmen renomierte Speaker aus der Lehre (Prof. Dr. Martin Wolf, Prof. Dr. Thomas Ritz, beide FH Aachen) wie auch aus der Wirtschaft teil, u.a. David Thornewill (CIO Deutsche Post DHL), Dr. Michael Schlitt (Leiter Service Management, T-Systems International GmbH) sowie Dr. Raphaela Groten (Siemens AG).

Die Veranstaltung stand unter dem Zeichen “Der Tod des Kugelschreibers – Wie die Digitalisierung den Mittelstand verändert” und bat Diskussionen zu diesem Thema aus technischer, wirtschaftlicher und rechtlicher Sicht.

4ITMagn

201603.06.

AC² Gründungswettbewerb 2016: 2. Platz für Cloudprinting

Gestern Abend wurden vor mehr als 600 Gästen im historischen Krönungssaal des Rathaus Aachen die diesjährigen Sieger des AC² Gründungs- und Wachstumswettbewerbs der Gründerregion Aachen ausgezeichnet.

ac2_2016

Es war ein spannender Wettbewerb mit vielen wirklich guten und innovativen Geschäftsideen und Businesmodellen. Wir gratulieren allen Gewinnern und Teilnehmern.

Ganz besonders freuen wir uns natürlich, dass das von uns betreute Projekt unter dem Arbeitstitel “Cloudprinting” den zweiten Platz im Gründungswettbewerb belegen konnte. Cloudprinting stellt Auftragsfertigern in der 3D-Druck Branche eine Plattform zur Verfügung, über die zu fertigende Bauteile in digitaler Form ausgetauscht werden können (B2B). Hierdurch wird den Auftragsfertigern eine verbesserte Auslastung ihrer Fertigungskapazitäten sowie eine signifiakte Reduktion der Fertigungskosten ermöglicht.

Der Wettbewerb stand unter der Schirmherrschaft des Ministers für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, Garrelt Duin. 160 Gründungsprojekte und 39 etablierte Unternehmen hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Ausgezeichnet wurde die beste Gründung, der beste Wachstumsplan sowie die beste Innovation.

201602.06.

Aachen digitalisiert! Crowdfunding für Digital HUB Aachen erfolgreich

digihub_aspvrDie Initiative Aachen digitalisiert! schmiedet eine Koalition aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, um eine „Aachen Area“ als digitales Innovationsland zu schaffen (siehe Blogartikel dazu). Am 01.06.2016 konnte die Initiative nun vermelden, dass die erforderlichen 1.5 Millionen Euro Eigenmittel eingesammelt und der Förderantrag für das digitalHUB beim Land NRW eingereicht wurde.

Unternehmen aus der Region Aachen bis Heinsberg, Düren und Euskirchen sowie dem Dreiländereck helfen mit ihren Zusagen, der Region Aachen einen Platz auf der digitalen Landkarte zu sichern. Mit dem digitalHUB, einem regionalen Digitalisierungszentrum, bewirbt sich die Initiative jetzt auf die öffentliche Ausschreibung des Landes NRW zu den „Digitale Wirtschaft NRW – Hubs“. Hier sollen bis zu fünf Regionen in NRW als Leuchttürme für Digitalisierung ausgelobt werden, die Kooperationen bei der Zusammenarbeit von digitalen Startups, Mittelstand und Industrie fördern. Voraussetzung dafür ist, dass die Regionen selbst ein Eigenkapital von 1,5 Millionen Euro aufbringen. Den Betrieb des Hubs unterstützt das Land NRW dann durch Aufstockung der Mittel auf insgesamt 3 Millionen Euro durch Fördermittel.

Neben der Region Aachen bewerben sich auch die Städte Düsseldorf, Köln, Bonn, Essen/Ruhrgebiet, Münster und Paderborn als Mitbewerber auf die Ausschreibung. Das Alleinstellungsmerkmal der Aachener Initiative ist dabei aber die breite Unterstützung aus allen Bereichen der Wirtschaft mit vielen Startups und Mittelständlern, sodass eine Digitalisierung von unten heraus – „bottom-up“ – getrieben wird.